Post von unseren ehemaligen Schützlingen - Seite 6

Guten Morgen Frau Streubel!

 

Wir wollten Ihnen nur mitteilen, dass wir wirklich einen Traumhund bekommen haben. Fipsi hat sich jetzt schon gut eingelebt und ich habe echt das Gefühl, dass er sich wohl fühlt. Im Anhang einige Fotos.


Liebe Grüße 

 

Liebes Tierheimteam, 

heute übersenden wir Ihnen einige Bilder von unserer Emma.  Emma (ehem. Manja) geht es gut. Sie ist wirklich ein Traumhund. Freundlich zu allen, sodass wir sie auch überall mitnehmen können. Manchmal ist sie zwar noch ein kleiner Angsthase (beim Krallen schneiden) aber das wird vielleicht auch noch.

Viele Grüße von Emma und Familie

 

 

Hallo liebes Tierheim...

ein bisschen spät aber wir haben noch dran gedacht... wir haben im Januar am 6. den Brummi zu uns geholt, jetzt heißt er Munky und es geht ihm bestens :-) überall wo wir sind muss er auch sein, jeder Karton ist seiner, er muss da rein, Strohhalme sind seine Welt und wir sind glücklich das wir ihn haben. Anbei ein paar Schnappschüsse.

Leider haben wir nicht immer ne Kamera zur Hand wenn er uns aufs neue überrascht, aber wir hoffe die paar Bilder gefallen.

Liebe Grüsse

Familie Schwart

 

 

Liebes Tierheiml,
wir wollten einfach mal berichten, wie es Puschel (jetzt: Polly) geht. Ganz langsam fängt sie an, sich einzugewöhnen. Sie ist längst nicht mehr so schüchtern und schreckhaft. Sie hat gerne ihre Ruhe und ist auch sonst eine ganz ruhige Vertreterin. Nach und nach zeigt sich, was Polly wohl vorher für ein Leben geführt hat, was man an ihren Vorlieben erkennen kann. Polly mag klassische Musik, besonders Tschaikowsky. Sobald die Musik angeht, kommt sie und hört aufmerksam zu, dann entspannt sie auch völlig. Richtig wach wird sie beim Geräusch von Tellern beim Tisch decken. Dann kommt sie sofort und möchte am liebsten mit am Tisch sitzen. (darf sie natürlich nicht). Da sie auf Hundefutter  aus der Dose noch gar nicht steht, weil sie es wohl nicht so kennt und laut Tierärztin etwas mehr auf den Rippen braucht, gibt es meistens selbst gekochtes Hundefutter. Mittlerweile nimmt sie auch gern Leckerli (auch selbst gemacht) an und kommt beim Geräusch ihrer Leine sogar freiwillig an. Die Leine ist nun ständiger Begleiter, da unsere größte Angst ist, sie könnte wieder weglaufen. 
Uns geht es also prima. Wir freunden uns weiter an, sicher wird es noch lange dauern, bis sie richtig Vertrauen gefasst hat. Aber Spaß macht es.
Liebe Grüße von Polly und ihren Hundeeltern!!! 
Hallo Angelika,
hier mal eine Mail von uns, Karin und Jean, und Bolle! Dieses Wochenende ist es zwei Jahre her, das wir Bolle und Ole mit uns nach Hause genommen haben.
Wir sind noch immer sehr froh mit unserem Bolle, er ist ein toller Hund, Freund und Familienmitglied. Seit anfang Mai hat er eine kleine Freundin an seiner Seite, Ciska, eine Deutsche Jagdterrier-Hündin von jetzt 7 Monate. Die Zwei sind ein richtiges Team!!
Hier einige Bilder von unserem Bolle und die kleine Ciska, womit wir Dir hoffentlich eine Freude machen!
Viele liebe Grüsse,
Jean, Karin, Bollen und Ciska.

 

 

Hier ein Lebenszeichen von Lisa. Sie war nur sehr kurz bei uns im Tierheim und hat sehr schnell die passende Familie gefunden! Endlich kann sie glücklich sein und wir wünschen Lisa`s Familie eine lange schöne gemeinsame Zeit!!! 

Liebes Tierheim!
Ich hatte ja schon mal Bilder von Merle und Robby (heute Cody) geschickt und nun 2 Monate später verstehen die beiden sich super und kuscheln sogar manchmal mit einander. Cody wird langsam erwachsen und fängt an Merle zu ärgern, aber bald wird er kastriert und ich denke dann wird er wieder ruhiger :-)
Liebe Grüße

Liebes Tierheimteam,
hier ein paar Foto´s von July. Nachdem July nun 6 Monate bei uns ist, hat sich viel getan. Sie lernt superschnell und hat schon viele Ängste abgelegt. Mit viel Training kommen wir auch schon an unbekannten Vierbeinern vorbei, ohne dass sie diese anbellt. Zum Glück hat sie ein paar Freunde, mit denen sie dann so richtig gut toben und balgen kann. Dann geht es richtig rund! Und auf dem Reiterhof ist sie auch öfter mit, akzeptiert die dortigen Hunde weitgehend und im Schritt kann sie auch schon einen Ausritt begleiten. Am Fahrrad läuft sie, als hätte sie niemals was anderes gemacht. Auto fahren macht sie nicht immer gerne, aber es wird schon besser. Zwei Urlaube hat sie uns schon begleitet und sie ist wirklich sehr genügsam und anpassungsfähig! 

Im Haus ist sie total ruhig - wenn wir draußen mit ihr Toben, wird es manchmal etwas wild.

Vor Fremden hat sie Respekt und mag nicht gerne (erwachsenen) Besuch - Kinder akzeptiert sie fast sofort. 

Sie liebt es gestreichelt zu werden und zu kuscheln und es ist auch fast immer einer da, der Zeit hat. Alleine bleiben ist kein Problem und wenn sie alleine ist, ruht sie sich aus und ist bestimmt auch manchmal froh, wenn sie ihre Ruhe hat ;-). Abends gegen 21 Uhr verschwindet sie auf ihre Decke und steht vor dem Morgen auch nicht wieder auf.

Und gegen schmackhafte Belohnung macht sie fast alles. Sehr eindrucksvoll ist, wenn unser Jüngster (5 Jahre) sie ins Platz und Bleib schickt, ihr etwas versteckt und sie dann ruft, das klappt echt super und sie hört auch auf ihn auf´s Wort!

Suchspiele sind immer wieder eine schöne Beschäftigung. Und auch nach einem Ball rennen und diesen wieder abgeben klappt super und sie rennt uns springt gerne und zeigt, wie viel Kraft sie hat. WIr haben erst wenige Hunde getroffen, die genau so schnell sind, wie sie.

 

Liebes Tierheiteam!

Wir hatten ihnen versprochen uns zu melden.  Nun sind es 5 Wochen, dass Liza mit uns das Leben teilt. Es ist eine wunderschöne Zeit. Sie ist ein fröhliches und aufgewecktes Mädchen. Die wie sie sagten "Königin" lässt sie aber  nur anderen Hunden gegenüber raus. Sie bringt Schwung und Freude in unser leben. Sie möchte und muss noch so viel kennen lernen.  Die ganze schöne Welt gilt es zu entdecken. Wir sind gemeinsam dabei. Viele liebe Grüsse und ein gutes Händchen bei der Vermittlung ihrer Schützlinge wünschen Liza`s Hundeeltern

 

Liebes Team vom Tierheim Schlage,

 

nach 3 Monaten möchte euch kurz berichten, wie es mir in der Zwischenzeit ergangen ist.

Wie ihr euch vielleicht noch erinnern könnt, ich war der ängstliche(ste) Kater (meinen Namen habe ich behalten), der immer ganz oben saß.

Nachdem ich den ersten Tag unter dem Schrank verbracht hatte, wurde ich etwas mutiger und habe die neue Welt erkundet.

Meine neue Familie hat sich sehr um mich bemüht - Decken, Kissen usw. werden völlig überbewertet. Ich habe am liebsten auf der kalten Fensterbank bzw. auf der Holztreppe gelegen und geschlafen.

Langsam haben wir uns an einander gewöhnt und ich habe mich sogar streicheln lassen. Nach knapp 2 Wochen habe ich die Chance genutzt, den Garten zu erkunden. Allerdings hatte ich vergessen, wie ich zurück komme bzw. hatte zu viel angst, so dass ich mich in den Büschen des nahe gelegenen Spielplatzes versteckt habe. Meine Familie hat mich verzweifelt gesucht, Aushänge mit Bild und Telefonnummer zierten den ganzen Ort.

Nach 4 Wochen dann ein Lebenszeichen von mir. Ich hatte nämlich eine gute Futterstelle gleich neben meinem Versteck entdeckt oder hatte ich das Versteck nach der Futterstelle gesucht? Egal, jedenfalls wurde ich beim Füttern beobachtet und dann Kontakt zu meiner Familie aufgenommen. Nach 2 Tagen des Beobachtens hatte ich dann Mitleid mit meiner Familie und habe mich ohne Probleme in den doofen Katzenkorb setzen lassen.

Jedenfalls bin ich seit dem viel, viel zutraulicher und schlafe jetzt nur noch auf Decken und Betten an 4 verschiedenen Stellen im ganzen Haus. Abends sitze ich neben den beiden Alten auf der Couch und lasse mich verwöhnen. Ich glaube, ich habe schon 2kg zugenommen, zumindest höre ich das immer. Und das Beste ist, wenn ich den Kratzbaum benutze, bekomme ich extra Leckerli. Ich glaube ich bin angekommen und meine Familie ist auch sehr glücklich. Ich störe nachts nicht, mache nichts kaputt, wenn ich tagsüber alleine bin und an fremden Sachen vergreife ich mich auch nicht. Im Gegenteil, ich warte schon immer ungeduldig, dass jemand nach Hause kommt, um mich zu füttern, eh ich meine, um mich zu streicheln. Dann geht es mir nämlich soooooo gut. Und vielleicht untersuche ich den Garten dann doch noch mal, aber nur wenn ich weiß, wie ich zurück komme.

So, dass was es fürs erste, bis bald, euer Kuno

 

 

 

 

Laska geht es gut, sie besucht zusammen mit Frauchen die Hundeschule und lernt täglich dazu.