Tierheim Schlage

Termine & Aktuelles

Auf dieser Seite informieren wir Sie über Neues aus unserem Verein und dem Tierschutz.

RTL PUNKT 12 Reportage - Katzenelend im Landkreis Rostock 

Heute hat sich eine besorgte Nachbarin der Katzenhalterin an uns gewandt. “Wir machen uns Sorgen um die Frau und die Katzen. Was können wir noch tun? Es ist eiskalt und seit Sonntag hat die Frau das Haus nicht mehr verlassen. Das kann doch nicht so weitergehen!"

Wir wissen es auch nicht !!! Das erste Mal seit über 25 Jahren Tierschutz sind auch wir am Ende mit unserem Latein. Egal was wir machen und wie laut der Ruf nach Hilfe ist - die zuständigen Behörden im Landkreis Rostock reagieren einfach nicht. Doch sehen Sie selbst, machen Sie sich ein eigenes Bild und sagen Sie den zuständigen Behörden ob hier alles in Ordnung ist. 

Ein ganz großes Dankeschön an alle, die unseren Schützlingen 2017 durch persönlichen Einsatz, Geld- und Sachspenden geholfen haben!

Ein herzliches Dankeschön auch an all die Spender, welche an unsere Schützlinge per Post gedacht haben! Die Freude über die vielen kleinen und großen Pakete war groß bei den Vierbeinern!
Nicht viele Menschen finden die Kraft, den Willen aber vor allem das Interesse, Tieren in Not zu helfen. Dafür gebührt Ihnen nicht nur unser Dank im Namen der Tiere, sondern auch unsere volle Anerkennung und Hochachtung.
Ihre Hilfe ermöglicht es uns, zu helfen und weiterhin für Tiere in Not da zu sein und deren Leid zu mindern. Ohne Ihre Hilfe wäre dies nicht möglich.

09.12.2017 - Lütten Wiehnacht für unsere Schützlinge 

Die Freude bei unseren Schützlingen war heute offensichtlich riesengroß, denn viele Besucher kamen zur traditionellen Lütten Wiehnacht in unser Tierheim nach Schlage. Mitgebracht hatten sie jede Menge große und kleine Geschenke. Darunter viele Leckereien, Trocken- und Dosenfutter für die Hunde und Katzen, Körner für die Vögel, Kaninchen und Meerschweinchen, zudem Decken, Handtücher und Spielzeug. Auch so manch ein lieber Tierfreund dachte mit einer Geldspende an unsere Schützlinge und diese Unterstützung können wir auch immer gut gebrauchen, denn die Behandlungen von alten und kranken Tieren und die hohen Energiekosten machen uns leider oft ratlos.

Unser besonderer Dank gilt heute nochmals den Rostocker Robben und allen anderen Teams vom robBENEFIZ 2017. Stolze 8.250,00 Euro kamen bei dieser tollen Veranstaltung zusammen und werden für unsere Umbauarbeiten bei den Reptilien und Hunden mit eingesetzt.

Tierheim-Mitarbeiter sowie viele fleißige ehrenamtliche Helfer waren im Einsatz. Sie standen für Fragen zur Verfügung, servierten Kaffee, Kuchen sowie Punsch und führten viele interessante Gespräche rund ums Thema Tier. Auch einige ehemalige Schützlinge waren mit ihren Familien bei uns zu Besuch. Es ist uns immer wieder eine Freude, glückliche Hundeaugen leuchten zu sehen.
Wir sagen DANKE, freuen uns sehr über die Unterstützung und hoffen es hat unseren Besuchern auch gefallen!?!

 

07.11.2017 - Senator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski übergibt Förderbescheid an Tierheim Rostock-Schlage

Senator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski hat dem Rostocker
Tierschutzverein am heutigen Dienstag (7.11.2017) einen Förderbescheid über 19.980,00 Euro übergeben. Das Geld fließt in die dringend notwendige Sanierung von Tierunterkünften im Tierheim in Schlage.
"Mit dem Geld sorgen wir für die art- und tierschutzgerechte Unterbringung und Verwahrung von Rostocker Fundtieren, sowie Tieren, die behördlich zur Verwahrung angewiesen sind. Wir sind froh, mit dem Tierheim Rostock- Schlage einen engagierten Partner an der Seite zu haben, der uns beim Umgang mit aufgefundenen oder eingezogenen Tieren nach Kräften unterstützt", so der zuständige Senator. Angelika Streubel, 1. Vorsitzende des Rostocker Tierschutzvereins, betonte: "Die gute Versorgung heimatloser Tiere ist uns eine Herzensangelegenheit. Es ist für uns aber extrem schwer, neben den laufenden Kosten auch Gelder für Instandhaltung und für nötige Kapazitätserweiterungen aufzubringen. Über die finanzielle Unterstützung der Hansestadt Rostock freuen wir uns daher sehr."

Vor ca. 14 Monaten hatten das Tierheim Rostock-Schlage, die Rostocker Tierklinik und die Stadtverwaltung eine engere Zusammenarbeit zugunsten von Fundtieren vereinbart. Während die Tierklinik an der Thierfelder Straße auch weiterhin die
Entgegennahme von aufgefundenen oder sichergestellten Tieren übernimmt,
erfolgt deren langfristige Unterbringung seitdem auf dem Gelände des Tierheims im Landkreis. In dieser Zeit mussten mehr als 300 herrenlose oder behördlich eingezogene Tiere aus Rostock auf das 20.000 qm großen Gelände in Schlage gebracht werden. Neben dem heute zugesagten, einmaligen Investitionszuschuss unterstützt die Hansestadt  Rostock den Tierschutz laufend mit mehr als 200.000 Euro pro Jahr.

Rostocker Tierschutzverein erhält Tierhilfewagen 

Eine besondere Überraschung hat der Rostocker Tierschutzverein e.V. vom Deutschen Tierschutzbund erhalten: Der Dachverband übergab dem Verein einen Tierhilfewagen, der die tägliche Tierschutzarbeit erleichtern soll. Zum Einsatz kommen soll das neue Fahrzeug der Marke Opel Combo im Tierheim Rostock-Schlage für Tierrettungen, tägliche Fahrten zum Tierarzt, den obligatorischen Transport von Futtermitteln und allem anderen, was das Tierheim tagtäglich benötigt. Das Auto ist auffällig bedruckt: auf der einen Seite mit einem Motiv des Haustierregisters des Deutschen Tierschutzbundes und auf der anderen Seite mit einem Katzenmotiv mit Spendenaufruf.


„Unsere Tierschutzvereine und Tierheime sind für den praktischen Tierschutz vor Ort unverzichtbar“, sagt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. „Tag für Tag kämpfen wir gemeinsam dafür, Tieren ein besseres Leben zu ermöglichen. Obwohl die Wagen zur notwendigen Grundausstattung gehören, können viele Tierheime die Anschaffungskosten kaum noch tragen, weil Rücklagen aufgebraucht sind und die Kommunen zu wenig unterstützen.“ Aus diesem Grund hatte der Dachverband der deutschen Tierschutzvereine und Tierheime bereits im letzten Jahr 54 Wagen an Mitgliedsvereine übergeben. Die Übergabe der ersten 31 von weiteren insgesamt 80 Wagen fand am 8. September im brandenburgischen Linthe statt. „Der Tierhilfewagen hilft uns beim täglichen Kampf für das Wohl der Tiere sehr“, bedankt sich Angelika Streubel, Vorsitzende des Rostocker Tierschutzvereins.

 

Einsatz für den praktischen Tierschutz

Die Tierhilfewagen sind mithilfe der Fachexpertise des Deutschen Tierschutzbundes speziell für den Transport von lebenden Tieren ausgestattet. So sorgen Klimaanlage und Entlüftung für angenehme Temperaturen und Luft bei jeder Wetterlage – auch im geräumigen Ladebereich, wo die Tiere untergebracht sind. Die Installation eines Trenngitters gewährleistet die verkehrsrechtlichen Auflagen für einen gesicherten Transport, gleichzeitig erlaubt es dem Fahrer den Laderaum jederzeit einzusehen. Die blickdichten Seitenfenster des Ladebereichs minimieren die optischen Reize für die Tiere während der Fahrt und senken somit den Stresspegel. Als weitere Unterstützung absolvierten die Vereine bei der Übergabe ein Fahrsicherheitstraining und eine Theorieschulung zur Sicherung der Tiere auf dem ADAC-Trainingsgelände in Linthe.  

Sozialer Projekttag -Gutes tun und Tieren helfen 

Dieses Jahr hatte sich das Unternehmen Telefonica Germany für einen sozialen Tag im Tierheim Schlage entschieden. Eine aufgeweckte Mannschaft erfüllte diesen einmaligen Tag mit Leben und bewies einen tollen Teamgeist . Natürlich hatten sie auch alle ein wahres Herz für Tiere mit dabei. 

Dieses Engagement hat sichtbare Ergebnisse für das Tierheim und seine "Notfellchen" hinterlassen. Mit viel Fleiß und Ausdauer vertrat diese Mannschaft ihr Telefonica Germany-Stammhaus. So wurden unsere Tierunterkünfte wieder freundlicher und auch Hütten und Herzen erstrahlten im neuen Glanz. Wir sagen DANKE für diese Leistung und einen wunderbaren Spendenbetrag. Liebe Grüße an dieser Stelle...Pfote drauf! 

Ungewöhnlicher Gast im Tierheim Schlage 

Fast täglich kommen bei uns im Tierheim Tiere an, die unsere Hilfe brauchen. Zumeist sind es Katzen oder Hunde. Manchmal auch ein Vogel oder ein Kaninchen. Doch ab und an sind es auch wieder ein paar ungewöhnliche Gäste. So staunte ein Anwohner in Vipernitz bei Laage nicht schlecht, als er in seinem Garten einen ausgewachsenen Ziegenbock entdeckte, welcher sich an seinen Grünpflanzen bediente! Nachdem eine Umfrage in der weiteren Nachbarschaft kein Ergebnis oder gar einen Eigentümer zutage brachte, wurde die Polizei informiert und dann kam der Hilferuf auch bei uns an. Mitarbeiter und Nachbarn verfrachteten den sehr beeindruckenden Gast in das Tierheimfahrzeug und so konnte die Fahrt in Richtung Schlage beginnen.

Da unsere Tierheim-Anlage nicht eigens auf Ziegenhaltung ausgerichtet ist, wurde schnell nach einer neuen vorübergehenden Bleibe für das Tier gesucht. Die gegenüberliegende Hundeschule erklärte sich netterweise bereit, den Bock vorübergehend aufzunehmen und dort fühlt unser Ziegenbock sich erstmal pudelwohl. Dennoch suchen wir natürlich den Eigentümer und vielleicht kennen Sie unseren ungewöhnlichen Tierheimgast ja bzw. haben Interesse an ihm? Dann melden Sie sich doch bitte bei uns.

25.04.2015 - Rostocker Oberbürgermeister zu Besuch unserer Mitgliederversammlung

Schon seit  2005 ist Roland Methling der Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock. Als Rostocker Tierschutzverein e.V. hatten wir nun am 25.04.2015 unsere Mitgliederversammlung und Herr Methling war unser Ehrengast. Er zeigte großes Interesse an unserer täglichen Arbeit und ist ein großer Tierfreund. Besonders interessiert war er an der Situation unseres Tierheims in Schlage. Unser Vorsitzender, Dr. Wolfgang Horn, konnte ihm von all unsere Sorgen und Nöten berichten. 

Herr Methling bedankte sich bei allen Tierfreunden "für die liebevolle und professionelle Betreuung der Tiere, die ohne Ihren großartigen Einsatz keine Lobby hätten."

Stadtverordnung der Hansestadt Rostock über die Kastrations- und Kennzeichnunsgpflicht von Freigängerkatzen

 

Die Stadt Rostock hat eine Kastrationspflicht für Katzen eingeführt. Die Verordnung gilt ab sofort für alle männlichen und weiblichen Tiere ab dem 6. Lebensmonat, die sich außerhalb der Wohnung ihres Halters bewegen. Laut Schätzungen des Rostocker Veterinäramts streunen in Rostock derzeit rund 5.000 herrenlose Katzen herum.

Die Amtstierärzte hoffen, diese Zahl reduzieren zu können. Daher müssen privat gehaltene Stubentiger, die nicht nur in der Stube sind, sondern auch draußen im Freien herumlaufen, von einem Tierarzt kastriert werden. Dieser Eingriff kostet etwa zwischen 70 und 100 Euro. Die Tierärzte sollen zusätzlich einen Mikrochip zur Kennzeichnung implantieren.

Bei einem Verstoß gegen die Verordnung drohen den Tierhaltern bis zu 5.000 Euro Bußgeld. Der Rostocker Erlass wurde vom Schweriner Innenministerium genehmigt und gilt zunächst für zwei Jahre. 


Hier geht es direkt zu der Verordnung

Hurra, die Plakette ist da !!!

Im August 2013 haben wir vom Deutschen Tierschutzbund die Tierheimplakette verliehen  bekommen. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Auszeichnung für Tierheime, welche streng nach den Regeln des Deutschen Tierschutzbundes geführt werden. Mit dieser Zertifizierung wurde unsere Arbeit und unser Engagement, welche wir in den Umbau und die Renovierung des Tierheims stecken, sowie die tägliche Pflege und Versorgung der Tiere anerkannt und belohnt. Wir alle sind mächtig stolz, dass wir das erreicht haben und jetzt zu den wenigen Tierheimen in Deutschland gehören, die diesen hohen Anforderungen entsprechen. 

Dezember 2005

Unser Tierheim wurde ausgezeichnet!

Unser Tierheim wurde am 12.12.2005 im Rahmen des Landeswettbewerbes 2005 durch den Minister für Ernährung, Landwirtschaft, Forsten und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Till Backhaus, als "Vorbildliches Tierheim" mit besonders art- und verhaltensgerechten Haltungsbedingungen für Hunde und Katzen ausgezeichnet.

Wir teilen uns den ersten Preis mit dem Tierschutzverein Sadelkow (Deutscher
Tierschutzbund) und dem Tierheim Roggendorf (Tierhilfswerk). Bei der Bewertung wurden die Haltungsbedingungen, die Fütterung, die allgemeine Tiergesundheit und besondere Maßnahmen des Tierheimes bewertet.